Business in Österreich

Das kleine Land Österreich gehört zu den wirtschaftlich erfolgreichsten Nationen der Europäischen Union. Doch wie hat das kleine Land es geschafft derart erfolgreich zu sein? Wir blicken in diesem Artikel näher auf die Wirtschaft Österreichs und stellen Ihnen dabei die Landschaft der Unternehmen einmal etwas näher vor. Dabei gehen wir auf die verschiedenen Branchen und die Anzahl und Größe der Unternehmend es Landes in aller Ausführlichkeit ein,

Im Jahr 2016 gab es in Österreich 330.010 Unternehmen. Diese waren Arbeitgeber von 2.895.588 Beschäftigten. Sie erzielten dabei einen Umsatz von 718.710 Millionen Euro im Jahr. Von all diesen Unternehmen wurden 7,7 Prozent erst im Jahr 2016 gegründet. Dem gegenüber standen 6,2 Prozent von Unternehmen, die sich auflösten und damit nicht weiter am Markt agierten. Unter dem Strich erhöhte sich damit also die Zahl der Unternehmen in Österreich weiter. Generell sind dabei die meisten Unternehmen des Landes kleine und mittlere Unternehmen mit nur wenigen Beschäftigten und relativ geringen Umsätzen. So gab es nur wenig mehr als 200 Unternehmen im Land, die über mehr als 1.000 Beschäftigte verfügten.

Der Mittelstand ist damit das klare Rückgrat der österreichischen Wirtschaft. So beschäftigten die 249.000 mittelständischen Unternehmen rund 1,7 Millionen Beschäftigte. Sie exportierten dabei Waren und Dienstleistung im Wert von 62 Milliarden Euro in das Ausland. 99,6 Prozent der Unternehmen in Österreich sind demnach dem Segment der kleinen und mittleren Unternehmen zuzurechnen. Sie beschäftigen prozentual gesehen 65,6 Prozent der Beschäftigten des europäischen Landes.Image result for Business in Österreich

Insgesamt erwirtschaften die kleinen und mittleren Unternehmen des Landes mehr als 400 Milliarden Euro Umsatz. Sie sind darüber hinaus die wichtigsten Ausbildungsstätten des Landes. Mehr als 55.000 Menschen werden Jahr für Jahr von kleinen und mittleren Unternehmen als Lehrlinge ausgebildet. Darüber hinaus sind die kleinen und mittleren Unternehmen auch für den wirtschaftlichen und technischen Fortschritt des Landes verantwortlich, indem sie mehr als 60 Prozent der Investitionen tätigen.