Die Handelsaktivität Österreichs

Die Wirtschaftskraft eines Landes lässt sich in der Forschung am besten durch volkswirtschaftliche Kennzahlen beschreiben. Zu diesen zählen dabei klassischerweise das Bruttoinlandsprodukt (BIP), das den Wert aller in einem festen Zeitraum von einer Volkswirtschaft für den Endverbrauch produzierten Waren und Dienstleistung beschreibt, sowie weitere Kennzahlen wie etwa die Bilanz des Außenhandels und die Zahl der Arbeitslosen. Gute Aussagen lassen sich darüber hinaus allgemein durch die Handelsaktivitäten eines Landes machen. Im Folgenden gehen wir daher ausführlich auf die Aktivitäten des Landes Österreich im Handel ein und liefern Ihnen dabei alle wichtigen Details.

Entscheidend für die Handelsbilanzen eines Landes innerhalb der EU sind generell drei verschiedene Faktoren. Erstens sind dies die Aktivitäten im Handel mit anderen Ländern der EU, zweitens solche mit Ländern außerhalb der EU und drittens Korrekturen, die etwa beim Transithandel entstehen. Dabei zeigt sich für Österreich in den vergangenen Jahren ein leichter Überschuss der Importe über die Exporte. Experten sprechen hierbei von einem Defizit in der Handelsbilanzen. Doch was importiert und was exportiert das Land überhaupt?Image result for Die Handelsaktivität Österreichs

Importiert werden durch die Nation vor allem Energieträger wie Kohle, Öl und Gas. Diese Stoffe werden oft benötigt, da Österreich selbst nicht über natürliche große Vorkommen fossiler Brennstoffe verfügt. Solche Träger von Energie werden aber zur Produktion von komplexen Produkten benötigt, die in andere Länder exportiert werden. So exportiert das Land vor allem komplexe Produkte wie chemische Erzeugnisse und Maschinen sowie Fahrzeuge, zu deren Produktion ein extrem hoher Wissensstand und eine ausgefeilte Wirtschaft notwendig sind.

Die wichtigsten Partner im Handel sind dabei sowohl beim Import als auch beim Export die direkten und indirekten europäische Nachbarn. Bedingt durch das Schengenabkommen bestehen zwischen diesen Ländern keine Handelshemmnisse wie etwa Zölle, sodass der Handel hier deutlich günstiger ist. Als einzelnes Land ist dabei Deutschland für Österreich der wichtigste Partner. Hierhin wird am meisten exportiert und hierher bezieht man die meisten Waren.